Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zentralamerika

leichtesgepaeck_reise_blog_panama_kolumbien_fazit_info_tipps_001

Wie war’s – Unser Kolumbien/Panama-Fazit mit Reisetipps

Wer uns kennt oder dem Blog schon etwas länger folgt, weiß, dass wir unsere Herzen an Asien verloren haben und NEIN, Asien heisst für uns nicht nur Thailand liebe Leute 😉! Trotzdem versuchen wir uns immer wieder von neuen Ecken der Welt begeistern zu lassen. Afrika ist es das letzte Jahr mit Tansania und Sansibar deutlich besser gelungen als ein Jahr zuvor Guatemala, Belize und Mexiko. Diesmal stand mit Kolumbien (3 Wochen) das erste südamerikanische Land auf unserer Reiseliste und mit Panama (3 Wochen) ein weiteres in Mittelamerika. Route Mit Salento hätte der Start kaum besser sein können. Freundliche Menschen und wahnsinnig schöne Natur, besonders beim Pferdeausritt. Jan und Lea von reisenzumquadrat.de meinten schon dass Salento die Messlatte für uns ziemlich hoch legen würde. Die zwei müssen es ja wissen, immerhin verbrachten sie über 4 Monate in Ecuador, Peru, Bolivien & Co. Leider sollten Sie recht behalten. In Medellin verbrachten wir zwar eine tolle Zeit aber immer mit dem Hintergedanken unser Viertel nach Einbruch der Dunkelheit am besten nicht zu verlassen. In Santa Marta fühlten wir uns im wahrsten Sinne dann schon hinter Gittern, was wahrscheinlich noch am besten …

leichtesgepaeck_reise_blog_mittelamerika_panama_santa_catalina_boquete_tipps_030

Lecker essen und relaxen – Santa Catalina und Boquete

01.-09.11.2016 :: Nach den interessanten Tagen mit Leonie und Herbert in Panama City und am Panama Kanal ging es für die zwei zurück nach Holland und für uns weiter Richtung Nord-Westen von Panama. Die Nationalfeiertage die über den ganzen November, aber vor allem in den folgenden Tagen waren, stellten uns vor ein großes logistisches Problem. Denn das ganze Land sollte auf den Beinen sein und bereits die meisten Unterkünfte ausgebucht. Außerdem warnte man uns davor an einem der Tage einen Bus nehmen zu wollen.

leichtesgepaeck_reise_blog_mittelamerika_panama_kanal_stadt_info_tipps_015

„Oh, wie schön ist Panama“ – Panama Stadt

29.10.-01.11.2016 :: Wer kennt sie nicht, Janosch’s Geschichte „Oh, wie schön ist Panama„, die von einem kleinen Bär und seiner kleinen Tigerente handelt? „Eines Tages fischt der kleine Bär eine leere Holzkiste mit der Aufschrift „Panama“ aus dem Fluss. Er schnuppert an der Kiste, und sie riecht nach Bananen, und er beschließt, dass Panama das Land seiner Träume sei. Der kleine Bär erzählt seinem Freund kleiner Tiger phantasievoll, dass Panama ein Ort sei, wo alles besser, größer und schöner als Zuhause sein soll und dass sie nun in dieses Land reisen sollen. Am nächsten Tag machen sich die beiden mit einem Kochtopf, einer Fischerrute, einem Hut und der Tigerente auf den Weg nach Panama.“ 

IMG_3766

Chichen Itza, Valladolid und Rio Lagartos

19.-20.11.2014 :: Der Wecker klingelte mal wieder sehr früh, aber wie gesagt, daran habe ich mich bereits bestens gewöhnt und außerdem hatten wir heute viel vor. Tulum So ging es gleich nach dem Aufstehen und ohne Frühstück, daran kann und will ich mich jedoch nicht gewöhnen, zu den Maya Ruinen am Strand von Tulum, die wir gestern Regen bedingt nicht gemacht haben. Hier waren wir so früh, dass nur wenige andere Besucher da waren. Im Laufe des Tages fahren hier die Touribomber vor, aber bis dahin sollten wir mit unserem Mietwagen schon über alle Berge sein. Auf dem Weg in das etwa 150 km entfernte Chichen Itza, wo die wohl berühmteste Maya Stätte von Mexiko auf uns wartete, gab es dann erst mal ein leckeres Frühstück in einem kleinen Café/Bistro am Straßenrand. Jippy! Dann ging es mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km über den sehr gut ausgebauten und kerzengeraden Highway 180 Richtung Landesinnere. Hätten wir ein Fernglas gehabt, so hätten wir wohl das Ziel schon vor der Abfahrt sehen können, so gerade war die Strecke …

IMG_3667

Cenote tauchen in Tulum

16.-19.11.2014 :: Nach der aufregenden Anreise wollten wir es in den kommenden Tagen entspannter angehen. In Tulum angekommen, entschieden wir uns für die kleine und gemütliche Unterkunft namens Kin Ha in einer der ruhigen Seitenstraßen der recht belebten Hauptstraße. Am nächsten Morgen war es dann endlich soweit: Sonne, Strand und Meer! Mit dem Collectivo Bus (quasi die ÖV von Tulum) ging es zum Strand. Als wir unsere Füße in den Puderzucker feinen Sand steckten und auf den tollen Blauverlauf des Wassers schauten, war klar, die vorzeitige Abreise von Caye Caulker hat sich für uns absolut gelohnt. Wir brauchen eben doch Strand zum Meer So verbrachten wir unseren Tag am Meer. Da es leider auch hier sehr zeitig dunkel wird (17:30 Uhr), nutzten wir den frühen Abend um unsere Tauchtour für den nächsten Tag zu organisieren. Wollte ich doch unbedingt in den Cenoten tauchen, von denen es hier so unzählige gibt. Gesagt getan. Tauchbasis gefunden und so ging es am nächsten Morgen zusammen mit Pierre, einem Deutschen aus München, zuerst zur Cenote namens Dos Ojos. Diese …

_DSC2041

Belize 2 Mexiko vs. gutes Karma

16.11.2014 :: Mittlerweile hab ich mich als bekennender Nicht-Frühaufsteher an Weckzeiten vor Sonnenaufgang gewöhnt. So sollte es auch heute für den Weg von Caye Caulker nach Tulum/Mexiko nicht anders sein. Schnell nochmal an der Ecke ein Sandwich mitgenommen und ab zum Pier. Mit einem kleinen Speed-Boot ging es zuerst nach San Pedro (andere Insel), wo wir auf ein größeres Boot wechseln sollten und für die Ausreise eine Art Rundlauf machten dürften, den ich nur aus der Grundschule vom Tischtennis kenne. Im Osten kennt man das wohl als chinesisches Tischtennis Runter vom Boot, Gepäck sollte bleiben wo es war, raus aus dem Bootsterminal und von draußen wieder anstellen. Erst um das Ticket, welches wir eigentlich schon hatten, überprüfen zu lassen und anschließend die über Nacht auf einmal doppelt so teuer gewordene Ausreisesteuer zu bezahlen. Blöd nur, dass wir unsere letzten Belize-Dollar genau kalkuliert hatten. Nur gut dass ich morgens auf den Kaffee zum Sandwich verzichtet habe und San zu ihrer Überraschung kurz zuvor noch einiges an Geld in ihrer Tasche gefunden hatte. So konnten wir uns …

_DSC2036

UnBELIZEble*

14.-15.11.2014 :: Nach einer kürzer als erwarteten Anreise aus El Remate, passierten wir schon nach ca 1 Std. Busfahrt die Grenze nach Belize und bereits nach zwei weiteren Stunden Fahrt standen wir am Pier von Belize Stadt um auf das 10:30 Uhr Boot zu warten, was ein Boot früher war als geplant. Nach weiteren 45 Min mit dem Boot ging es über Cyan farbenes Wasser auf die mit carbischen-Flair beschrieben Insel Caye Caulker. Endlich mal ein paar Tage entspannen. Sollte es unser erster Strandaufenthalt in dem Urlaub sein, auf den wir uns sehr freuten. Schon am Pier in Belize City war klar, alles ist anders als noch heute Morgen in Guatemala. Obwohl Belizes Nachbarländer Mexiko und Guatemala sind, ist hier Englisch die Amtssprache. Was es trotz San’s großem Sprachtalent, die Sache doch deutlich einfacher für uns machte, auch wenn das Englisch mit einer Art Reggaedialekt gesprochen wird. Das nebenbei bemerkt aber eindeutig mehr nach Urlaub klingt als Oxford Englisch Auf der Insel angekommen, begrüßten uns die Taxifahrer mit ihren Golfwagen, die als einzigen fahrbaren Untersatz …