Alle Artikel mit dem Schlagwort: Unesco

leichtesgepäck_reise_blog_asien_kambodscha_siem reap_info_tipps_2016_104

Die Tempel von Siem Reap

>>Sorry, der Artikel ging zu früh raus und war daher noch nicht fertig.<< 16.-25.04.2016 :: Nach einer Woche mit wenig lächenden Menschen in Laos freuten wir uns auf die Freundlichkeit der Kambodschaner, die uns von unserem letzten Besuch in 2012 mehr als positiv in Erinnerung geblieben ist. Der zwischenzeitlich neu gebaute Flughafen beeindruckte uns und, war es doch damals mehr ein Provinz-Terminal, hat heute den Titel Int. Flughafen verdient. Die Mitarbeiter allerdings nicht! Noch unfreundlicher wurden wir bis jetzt nur in den USA „willkommen“ geheißen. Hatten die eine Laune! Fehlte eine Angabe auf einem der unzähligen Formulare oder konnten sie etwas nicht lesen, dürfte man sich ohne wenn und aber wieder hinten anstellen, nachdem man es korrigiert hatte. Das ganze in einem Ton der bei Service-Bewertungsfragebögen nur den traurigsten der 5 Smilies zulässt.Das ging ja gut los. Vor der Tür erklärte man uns, dass es am Flughafen nur „Wechselstuben“ mit schlechtem Kurs und keine ATM’s gibt und dass die einzige Option, um in die Stadt reinzukommen ein recht teurer Ticketschalter sei (TukTuk 5 $ p.P., …

leichtesgepäck_reise_blog_asien_laos_luangprabang_songkran_almosen_tipps_2016062-2

Neujahrsfest Pi Mai in Luang Prabang

08.-15.04.2016 :: Im letzten Blog-Eintrag, Der Weg nach Luang Prabang, haben wir einen Eindruck geben wollen, welche Herausforderungen und Tücken die Einreise nach Laos mit sich bringt. Nun nehmen wir euch mit zu unseren Erlebnissen vor Ort konstanten 40 Grad. Z.B. wie Sandra die Mönche rettet! Mit Lea und Jan, den zwei Münchner Weltreisenden, die auch 9 Monate unterwegs sind, kamen wir schon auf den Slow-Boat ins Gespräch und teilten uns ein TukTuk vom Pier in die Stadt. Auf dem Weg konnten wir uns bereits auf das in wenigen Tagen startende Neujahrsfest Pi Mai/Songkran einstellen, als uns ein Eimer Wasser während der Fahrt eiskalt erwischte. Aber bei knapp 40 Grad kann eine Abkühlung nicht schaden 😀. Wie sich rausstellte, waren wir mit den zwei Münchnern total auf einer Wellenlänge. Lea ist fotobegeistert und somit hatten wir viel zu erzählen und nahmen uns die Zeit in Ruhe Bilder zu machen bzw. Sachen auszuprobieren, während San und Jan sich über die neuesten Features von unserer Budget-App (Trail Wallet – Travel Budget für iOS) austauschen konnten 😜. Die zwei führen auch einen …

_DSC0488

Yogyakarta

20.-23.05.2015 Atemlos nach Ubud Um die Rück- bzw. Weiterreise etwas angenehmer zu gestallten, haben wir uns entschieden die gut 5 1/2 Std. Fahrt zum Flughafen in Ubud noch mal zu unterbrechen und eine weitere Nacht im Puji Bungalow in Ubud zu verbringen, wo wir mit herzlich willkommen zurück unser altes Zimmer bekommen haben. Jippy, erst mal wieder direkt in den Pool gesprungen Bereits die Fahrt nach Ubud war sehr unterhaltsam. Unser Fahrer erklärte uns, warum er 5 Minuten zu spät gekommen ist, was für Balinesen mehr als untypisch ist. Er arbeitet noch in Pemuteran in der Senior High School und da habe ihm seine 15 jährige Schülerin morgens anvertraut, dass sie schwanger sei. Nach diesem Schock ist er mit ihr erst mal zum Arzt, der die Schwangerschaft im 4. Monat bestätigte! Auf die Frage wer der Vater sei, gab es nur die Antwort dass sie es nicht genau wisse und es 7 (!) potenzielle Kandidaten geben würde. Er hat dann 6 der 7 zum „Verhör“ antanzen lassen – sie waren es natürlich alle nicht gewesen. …

IMG_3766

Chichen Itza, Valladolid und Rio Lagartos

19.-20.11.2014 :: Der Wecker klingelte mal wieder sehr früh, aber wie gesagt, daran habe ich mich bereits bestens gewöhnt und außerdem hatten wir heute viel vor. Tulum So ging es gleich nach dem Aufstehen und ohne Frühstück, daran kann und will ich mich jedoch nicht gewöhnen, zu den Maya Ruinen am Strand von Tulum, die wir gestern Regen bedingt nicht gemacht haben. Hier waren wir so früh, dass nur wenige andere Besucher da waren. Im Laufe des Tages fahren hier die Touribomber vor, aber bis dahin sollten wir mit unserem Mietwagen schon über alle Berge sein. Auf dem Weg in das etwa 150 km entfernte Chichen Itza, wo die wohl berühmteste Maya Stätte von Mexiko auf uns wartete, gab es dann erst mal ein leckeres Frühstück in einem kleinen Café/Bistro am Straßenrand. Jippy! Dann ging es mit einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km über den sehr gut ausgebauten und kerzengeraden Highway 180 Richtung Landesinnere. Hätten wir ein Fernglas gehabt, so hätten wir wohl das Ziel schon vor der Abfahrt sehen können, so gerade war die Strecke …

_DSC1947

Unesco-Weltkulturerbe: Die Mayastätte Tikal

12.-13.11.2014 :: Nach einem letzten Besuch des Local Marktes mit unserem Posada-Besitzer Carlos und seiner Frau, wo wir einen original guatemalischen Kaffeesack gekauft haben, mussten wir den zwei sympathischen Guatemalern und der ins Herz geschlossenen Stadt Antigua „Adios“ sagen. Mit dem letzen Bus des Tages ging es Mittags Richtung Flughafen in Guatemala City. Als wir dort angekommen sind, schauten wir nicht schlecht, als uns die Dame an der Information mitteilte, dass wir zum Check-In ein Taxi nehmen mussten. Die Laufwege im Frankfurter Flughafen sind zwar manchmal auch so weit, dass man sich am liebsten ein Taxi rufen würde, aber das war hier nicht der Fall. Unsere Airline TAG hatte für Inlandsflüge nur einen alten Hangar auf der gegenüberliegenden Seite des Flughafens und da man nicht über das Rollfeld dürfte, ging es per Taxi einmal drum herum. Im wohl kleinsten Terminal in dem wir je abgeflogen sind, hatte es sich die Airline aber so gemütlich wie möglich gemacht. Zuerst sah es danach aus, dass wir in den Genuss kommen sollten per Hubschrauber nach Flores gebracht zu …

Unawatuna / Galle – endlich was mit Charme gefunden

21.-25.03.2013 :: Wir müssen zugeben, wir haben in Mirissa mehr als einmal darüber nachgedacht, ob wir uns Unawatuna antun oder nicht. Zu schlecht waren die Kritiken im Lonely Planet und Stefan Loose bzw. die allgemeine Meinung der Leute. Dass wir an unserem Plan festgehalten haben, zwar mit dem Hintergedanken wir können ja weiter oder zurück, stellt sich jetzt als Glücksgriff heraus. Schon die Anreise war überraschend. Während wir in der prallen Hitze unserer kleinen, privaten und sehr günstigen Bleibe Lebewohl sagten und auf den Bus warteten, hielt eine Mini-Bus plötzlich an fragte „wohin?“, wir ihm also unser Ziel genannt und eine nickende Bestätigung geerntet. In dem nicht überfüllten und überraschenderweise klimatisierten Bus, begrüßte uns eine deutsche Mitreisende in der First Class der Busreisen. Gut, er kostete fast doppelt soviel wie normalerweise, also etwas über 2 Euro für uns zwei (!), aber den Luxus gönnten wir uns mal Da sich die deutsche Alleinreisende so über Landsleute freute und offensichtlich ihre 20.000 Worte schon länger nicht mehr aufgebraucht hatte, kam ich in den Genuss genau dieser. Sandra …

Anuradhapura

10.03.2013 :: Am Bahnhof in Colombo angekommen, fanden wir direkt unser Gleis. Beim Warten auf den Zug waren wir froh, dass wir für sage und schreibe 8,50 Euro ein Erstklässler Ticket gekauft hatten. @Deutsche Bahn: nicht das Ticket um 8,5 % angehoben sondern das ist der Preis !!! Probleme mit ausfallender Klimaanlage in der Eco kennen die hier ebenfalls nicht, weil während der Fahrt Fenster und Türen nämlich komplett geöffnet bleiben. Letztere müssen auch geöffnet bleiben, denn nachdem beim Einsteigen Menschen zwar schon über andere drüber gestiegen sind, sind längst noch nicht alle drin und hängen sich an die Türen dran (siehe Foto). Was ein Wahnsinn, hier aber noch Alltag. Dagegen sind wir sehr dekadent in der 1. Klasse willkommen geheißen worden. Mit uns waren vielleicht noch 10 Einheimische im Wagon, zwei Kellner die uns mit Essen und Trinken versorgten und zwei Flatscreens die uns per Internet Download mit den neuesten Filmen versorgten. Zuerst ging es eine Weile mit 30 km/h vorwärts und wir wurden ordentlich durchgeschüttelt. Das mit dem Durchrütteln sollte sich bis zum …